Direkt zu:
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Facebook
Blick über Heidenau

Nutzungskonzept für den Wasserturm auf der Kleinsedlitzer Höhe

Die Stadt Heidenau ist dem Aufruf am 30.08.2019 zur Einreichung von Fördermittelanträgen für Investitionen aus dem ELER-Budget der LEADER Region „Sächsische Schweiz“ für das Handlungsfeld HF D Siedlungs- und Ortsentwicklung gefolgt. 

Die Stadt Heidenau hat 2018 ein Entwicklungskonzept für die Ortslagen Klein- und Großsedlitz über die Förderrichtlinie LEADER – RL LEADER / 2014 erarbeiten lassen.

Eine Maßnahme davon war, den Wasserturm auf der Kleinsedlitzer Höhe in der Ortslage Kleinsedlitz zu einem Freizeit- und Kulturareal zu entwickeln. Als Erstes muss diesbezüglich ein Betriebs- und Nutzungskonzept erarbeitet werden. 

Aufbauend auf dem Nutzungskonzept können dann Sanierungsmaßnahmen am Wasserturm erfolgen, um dieses Areal zu einem Naherholungsbereich mit Kulturstätte / Landmarke aufwerten zu können.

Insgesamt beteiligten sich 4 Planungsbüros an der Ausschreibung.

Nach eingehender Sichtung und Prüfung aller Unterlagen, wurde dem Planungsbüro Schubert Architektur & Freiraum aus Radeberg der Zuschlag erteilt.

Seit 20.01.2020 liegt der Stadt Heidenau der Bewilligungsbescheid mit einer 80 %- igen Förderung vor.

In diesem Förderbescheid sind vorhabenbezogene Auflagen z.B. die Durchführung von öffentlichen Veranstaltungen und Arbeitsgruppensitzungen, festgesetzt.

Da sich bereits 2018 eine Arbeitsgruppe aus interessierten Bürgern von Klein- und Großsedlitz gebildet hatte, wurde bereits mit Bekanntgabe des positiven Votums vom Regionalmanagement Sächsische Schweiz alle ehemaligen Arbeitsgruppenmitglieder über das neue Vorhaben „Betriebs- und Nutzungskonzept Wasserturm informiert.

Von fast allen ehemaligen Mitgliedern wurde erneut eine Mitwirkung signalisiert.

Die 1. Arbeitsgruppensitzung fand am 23.01.2020 in der Heinrich-Heine- Grundschule in Großsedlitz statt.

Es sollten Ideen für die Betreibung des Wasserturms entwickelt und Maßnahmen zur Umsetzung einer Vorzugsvariante aufgezeigt werden. Über den Bedarf an verschiedenen Nutzungsvarianten wurde diskutiert, so unter anderem die temporäre Nutzung des Wasserturms für vereinzelte Veranstaltungen und die regelmäßige Vermietung der Anlage für Feiern jeglicher Art. Weitere Ideen waren die Nutzung der Anlage als „Grünes Klassenzimmer“ und Ausstellungsfläche. Dabei spielte die Frage von Nutzungskonflikten, die Errichtung eines Anbaus oder eines Nebengebäudes, die Bereitstellung von Infrastruktur (z.B. Parkplätze, Trink- und Abwasser, Eltanschluss) sowie die Art und Weise der Betreibung der Anlage eine Rolle. Zudem wurden über bauordnungsrechtliche, denkmalpflegerische und naturschutzrechtliche Belange gesprochen.

Bedingt durch die Pandemiesituation konnte vorerst nur eine weitere interne Abstimmung zwischen dem Planungsbüro und der Stadtverwaltung Heidenau stattfinden.

Es ist beabsichtigt, nunmehr im II. Quartal 2021 die 2. Arbeitsgruppensitzung durchzuführen.

Voraussichtlich im Juli 2021 soll unter Beteiligung der Öffentlichkeit eine Abschlusspräsentation des Betriebs- und Nutzungskonzeptes Wasserturm stattfinden.