Direkt zu:
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Facebook
  • Slider Rathaus
  • Gegenüber vom Bahnhof Heidneau Süd ist ein kleiner Platz mit diesem Brunnen in Form eines Mühlrades. Auf diesem Platz ist auch eine Station vom MärchenLebensPfad.
  • Slider Luftbild Heidenau Nord

Das Boberhaus in Heidenau

Seit dem 29. Juni 2021 ist im Rathaus Heidenau, Dresdner Straße 47, 01809 Heidenau, das Modell des Boberhauses ausgestellt. Es ist während der Öffnungszeiten der Stadtverwaltung Heidenau zu besichtigen.

Öffnungszeiten:
Mo 8:30-12 und 13-15:30 Uhr
Di 8:30-12 und 13-18 Uhr
Do 8:30-12 und 13-18 Uhr
Fr 8:30-12 Uhr

In Kooperation der Vereine LTR Lwówek Slaski und Städtepartnerschaftsverein Heidenau e.V. entstand ein detailgetreues Boberhaus-Modell 1/87, welches für Ausstellungs- und Werbezwecke verwendet wird. Das Boberhaus-Diorama fertigte Modellbauer Rainer Dierchen aus Heidenau und übergab es im November 2020 an den Städtepartnerschaftsverein Heidenau e.V. sowie an den Löwenberger Regionalverein.

Das Boberhaus war ein Volksbildungshaus und Grenzschulheim in Heidenaus polnischer Partnerstadt Lwówek Slaski (früher Löwenberg in Schlesien). Von 1926 bis 1937 wurde es von der Schlesischen Jungmannschaft e. V. getragen und stand jungen Menschen ungeachtet der Parteizugehörigkeit, Herkunft, Berufstätigkeit oder der Weltanschauung offen.

Am 9. November 1937 enteignete die NSDAP die Schlesische Jungmannschaft und übernahm das Boberhaus, um es als Jugendherberge der Hitler-Jugend und Wehrmachtslazarett zu nutzen. Zum Schluss wurde das Boberhaus als Lager für ausländische Zwangsarbeiterinnen missbraucht. Vermutlich am 12. Februar 1945, rund 35 Jahre nach Einweihung, brannte das Boberhaus zur Ruine nieder.