Direkt zu:
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Facebook
  • Slider Foerderlogos 3 Winter
  • Slider Foerderlogos 1 Winter
  • Slider Foerderlogos 2 Winter

Zufahrt zum Wohngebiet Heidenau-Mügeln wird zur Einbahnstraße

Mit der Eröffnung des neuen Lebensmitteldiscounters an der Siegfried-Rädel-Straße hat sich die Verkehrssituation am Knotenpunkt Siegfried-Rädel-Straße / Ecke Emil-Schemmel-Straße unmittelbar vor der Sparkasse Heidenau-Nord verändert.

Durch das Zusammentreffen der Ausfahrt des Lebensmitteldiscounters und der Einmündung der Emil-Schemmel-Straße in die Siegfried-Rädel-Straße ist aufgrund der Verkehrsbelastung der Siegfried-Rädel-Straße eine Ausfahrt aus dem Wohngebiet Heidenau-Mügeln an dieser Stelle deutlich unübersichtlicher geworden. Hinzu kommen die engen Straßenbreiten, die beidseitig parkenden Fahrzeuge und der kurvige Straßenverlauf auf der Verbindungsstraße zwischen der Siegfried-Rädel-Straße und der Emil-Schemmel-Straße.

Im Rahmen der regelmäßigen Verkehrsschau wurden die veränderten Verkehrsverhältnisse im Beisein von Polizei, Straßenbaulastträger und örtlicher Straßenverkehrsbehörde eingehend diskutiert und bewertet. Im Ergebnis wurde entschieden, dass die Verbindungsstraße zwischen der Siegfried-Rädel-Straße und der Emil-Schemmel-Straße künftig als Einbahnstraße ausgewiesen werden soll. Es soll also in Zukunft nur noch möglich sein, von der Siegfried-Rädel-Straße aus kommend in Richtung Wohngebiet Heidenau-Mügeln einzufahren; eine Ausfahrt in Richtung Siegfried-Rädel-Straße wird dann an dieser Stelle nicht mehr möglich sein. Für die notwendigen Wegebeziehungen zur Siegfried-Rädel-Straße sind damit künftig vorrangig die Käthe-Kollwitz-Straße oder die von-Stephan-Straße zu nutzen.

Mit der Einrichtung der Einbahnstraßenregelung bleiben die Parkmöglichkeiten in diesem Abschnitt der Emil-Schemmel-Straße grundsätzlich erhalten. In einer Einbahnstraße kann auch am linken Fahrbahnrand geparkt werden und diese Möglichkeit soll hier auch nicht eingeschränkt werden.

Die notwendige Änderung der Verkehrsbeschilderung soll voraussichtlich in der 3. Kalenderwoche 2021, d.h. in der Woche vom 18. bis 22. Januar 2021 vorgenommen werden. Für den Tag, an dem die neuen Verkehrszeichen aufgestellt werden, wird die Anordnung eines zeitlich befristeten absoluten Halteverbots notwendig sein, damit ausgeschlossen werden kann, dass Fahrzeuge entgegen der Einbahnstraße parken.