Direkt zu:
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Facebook
Luftbild Heidenau Nord
04.10.2018

Tafeltag in Heidenau

Am 04. Oktober lud die Tafel Heidenau e.V. gemeinsam mit Bürgermeister Jürgen Opitz zum Tafeltag auf die Freifläche an der Ernst-Thälmann-Straße ein.

Zahlreich erschienen Tafelkunden sowie Neugierige und kamen ins Gespräch mit dem Bürgermeister, Heidenauer Stadträten und anderen Tafelgästen. Auch Bundestagsabgeordneter Dr. André Hahn und Kati Hille, Beigeordnete im Landratsamt Pirna, waren unter den Gästen. Sie betonten die Wichtigkeit der Tafeln in Deutschland und begrüßten das Engagement der Freiwilligen.

Unter dem Motto „Gemeinsam stark für Vielfalt und Mitmenschlichkeit“ lud Tafelchefin Edith König zur Veranstaltung ein, um auf die Armut in unserer Gesellschaft aufmerksam zu machen. Sie dankte ihrem Team und den vielen Freiwilligen, die die Heidenauer Tafel erst ermöglichen.

Auch Bürgermeister Jürgen Opitz dankte den zahlreichen engagierten und ehrenamtlich Tätigen, die mit ihrer Arbeit ein Zeichen setzen und sich für Bedürftige einsetzen.

Das AMS Kinderhaus AMBOS wartete mit Basteleien und Kinderschminken auf die kleinen Gäste. So konnten die Besucher bei musikalischer Umrahmung zwischen belegten Schnitten und köstlich duftenden Suppen wählen. Die Suppen wurden durch das Café Sachse, die Drogenmühle Heidenau und Jürschis Trostpflaster gesponsert. Auch Zentrumsmanagerin Katrin Geißler und Stadtteilmanagerin Carola Lesky bedankten sich bei den fleißigen Helfern und allen anderen, die den Tafeltag durch ihre Mitarbeit gestaltet haben.

Viele Menschen haben täglich mit unterschiedlichen Problemen zu kämpfen. Die Tafel versucht, an dieser Stelle etwas zu helfen. Dabei spielen nicht nur Lebensmittel eine große Rolle, auch Bekleidung und Spielzeug wird verteilt. Manchmal helfen auch schon Gespräche als Unterstützung, welche die Heidenauer Tafelkunden gern annehmen.

In diesem Jahr öffnen die Tafeln zum 12. Mal ihre Pforten für die Öffentlichkeit. Überall in Deutschland wird so auf die Armut in unserer Gesellschaft aufmerksam gemacht und für bürgerliches und unternehmerisches Engagement geworben.

Seit 2018 gibt es eine eigenständige Tafel in Heidenau. Ihr Einzugsgebiet umfasst Heidenau, Dohna und das Müglitztal. Am neuen Standort im Heidenauer Stadtzentrum, Ernst-Thälmann-Straße 14 (Zugang über Einsteinstraße), können den ca. 200 Kunden in angenehmer Umgebung qualitativ gute und frische Lebensmittel angeboten werden.
In direkter Nachbarschaft zur Ausgabestelle der Tafel Heidenau befindet sich das Kleiderstübchen mit Bekleidung für die ganze Familie, Tisch - und Bettwäsche, Haushaltsgegenständen, Geschirr und Büchern. Eine kleine Spiel- und Leseecke für die Jüngsten rundet das Angebot ab.

Die Tafel ist auf jede Spende angewiesen. Haltbare Lebensmittel wie z.B. Reis oder Nudeln sind dabei Mangelware und natürlich jederzeit gern als Spende gesehen.