Direkt zu:
Sprache
Facebook
Luftbild Heidenau Nord
Mitteilung vom 21.11.2016

Sperrbezirk wegen Geflügelpest

Einrichtung eines Sperrbezirkes wegen einem nachgewiesenen Geflügelpestvirus an einer am Kiessee Pratzschwitz aufgefundenen verendeten Wildente

Bei einer am Kiessee Pratzschwitz aufgefundenen verendeten Wildente wurde in einer amtlichen Probe das Geflügelpestvirus des Subtyps H5N8 nachgewiesen. Durch das Amt für Verbraucherschutz des Landkreises Sächsische Schweiz-Osterzgebirge wurde daraufhin am 21.11.2016 durch den Erlass entsprechender Allgemeinverfügungen im Umkreis von (etwa) 3 km ein Sperrbezirk und im Umkreis von 10 km ein Beobachtungsgebiet eingerichtet. Die Stadt Heidenau ist nahezu mit ihrem gesamten Stadtgebiet innerhalb des gebildeten Sperrbezirkes gelegen. Die im Sperrbezirk und im Beobachtungsgebiet ab dem 22.11.2016 geltenden Regelungen sind unter den Ziffern 3 und 4 der jeweiligen Allgemeinverfügung ausgeführt. Im Besonderen soll auf folgende Regelungen nochmals besonders hingewiesen werden:

 

  • Wie bereits in der Anordnung der Aufstallung von gehaltenen Vögeln zum Schutz gegen die Geflügelpest im Freistaat Sachsen vom 14.11.2016 geregelt, hat derjenige, der Geflügel hält, das Geflügel in geschlossenen Ställen oder unter einer Schutzvorrichtung, die aus einer überstehende, nach oben gegen Einträge gesicherten dichten Abdeckung und mit einer gegen das Eindringen von Wildvögelns gesicherten Seitenbegrenzung bestehen muss, zu halten.
  • Tote Wildvögel – derzeit beschränkt auf die unter Ziff. 4 lit. d) der Allgemeinverfügung genannten Ordnungen – sind dem Amt für Verbraucherschutz unter Angabe des Fundortes zu melden. Zu diesem Zwecke ist das Bürgerbüro des Landratsamtes während der üblichen Sprechzeiten der Bürgerbüros des Landkreises unter den Rufnummern 03501/515-1135 oder 03501/515-1136 telefonisch zu erreichen.
  • Wer einen Hund oder eine Katze hält, hat sicherzustellen, dass diese im Sperrbezirk nicht frei umherlaufen. Dies bedeutet, dass die Tiere nicht nach draußen dürfen oder aber generell an der Leine zu führen sind (Auch Katzen!).
Der Gemeindevollzugsdienst der Stadt Heidenau ist angehalten, das Aufstallungsgebot und Verstöße gegen das Gebot, Hunde und Katzen nicht umherlaufen zu lassen, zu kontrollieren sowie festgestellte Verstöße zu dokumentieren und gegenüber dem Landratsamt anzuzeigen.

Im Folgenden wird der Wortlaut der vom Amt für Verbraucherschutz des Landkreises Sächsische Schweiz am 21.11.2016 erlassenen Allgemeinverfügungen zur Kenntnis gebracht:

Geflügelpest im Beobachtungsgebiet (PDF, 1,8 MB)

Geflügelpest im Sperrbezirk (PDF, 2 MB)