Direkt zu:
Sprache
Facebook
Luftbild Heidenau Nord
Mitteilung vom 14.10.2016

Neue Fernwärmeleitung

Die Stadt Heidenau ist mit dem Zuwendungsbescheid der Sächsischen Aufbaubank – Förderbank – (SAB) vom 14.12.2015 mit dem Gebiet „Heidenau-Südwest“ in das Programm „Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE 2014-2020) – Vorhabensbereich „Integrierte Stadtentwicklung“ aufgenommen worden.

Schwerpunkte der EFRE-Förderung sind die Stärkung von Forschung, technologischer Entwicklung und Innovation, die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit von kleinen und mittleren Unternehmen, die Verringerung der CO2-Emissionen und eine nachhaltige Stadtentwicklung.

Ein kommunalpolitischer Schwerpunkt der Stadt Heidenau ist die aktive Bekämpfung der Armut bzw. die Minderung deren Auswirkungen im Fördergebiet. Eine weitere Schwerpunktaufgabe sieht die Stadt in ihrer Profilierung als energieeffiziente Kommune.

Vorhaben: Fernwärme-Versorgungsgebiet: Erweiterung August-Bebelstraße Heidenau

Das Fernwärmenetz Heidenau Süd wurde zum Teil bereits vom Energieträger Erdgas auf Fremdbezug Fernwärme umgestellt. Die zu liefernde Fernwärme wird dabei in einem Biomasse-Heizkraftwerk erzeugt. Die Verlegung der Zuleitung verläuft teilweise entlang der S172. Für die Erschließung des Gebietes August-Bebel-Straße wird ein separater Abgang zu einer weiteren Übergabestelle der TDH GmbH vorgesehen. In der Kindertagesstätte „Wurzelzwerge“ betreibt das Unternehmen einen Gaskessel als Contractor. Dieser soll durch Fernwärme abgelöst werden. Eine Industriebrache und Gebäudebestand mit Einzelheizungen lässt entlang der geplanten Leitungsführung weitere Anschlüsse erwarten. Die Stadt Heidenau verfolgt damit das Ziel einer Verbesserung des Primärenergiefaktors mit dem Ziel der Senkung des Ausstoßes an CO2-Emissionen. Gleichzeitig werden die Bedingungen des Erneuerbare-Energien-Wärmegesetzes (EEWärmeG) erfüllt, da die regenerativ erzeugte Fernwärme als gleichwertiger Ersatz für erneuerbare Energien gilt. Durch die Fernwärme werden zusätzliche Emissionsquellen in der Stadt Heidenau vermieden. Gleichzeitig führt es in der Stadtlage (Elbtalkessel) zur Luftverbesserung.